Am Sonntag, den 22. November starteten sieben unserer Judoka beim 11. Oldendorfer Bodenkampfturnier in Melle in allen Altersklassen. Sie zeigten sich auch sichtlich erfolgreich: Es gab zweimal Bronze und fünfmal Gold.

 

 

 

Ina Sauermann in der Altersklasse u9 und Philip Strüwer in der u15 sammelten erste Erfahrungen bei ihrem Wettkampfdebüt und konnten sich einen guten dritten Platz sichern.
Simon von der Maßen sicherte sich in der u9 mit zwei Siegen durch einen Mune-gatame (Seithaltegriff) und einem Unentschieden den 1 Platz. In der u12 konnten Sophie von der Maßen und Felix Kriesten sogar jeweils drei von drei Kämpfen gewinnen. Siegestechnik war meist Kesa-gatame (ein Schärpenhaltegriff).
In der u18 sicherte sich Raffael Eggert souverän vier Siege nacheinander mittels verschiedene Haltegriffe und einer Hebeltechnik. Auch Sarah Schröder konnte bei den Frauen mit drei Siegen durch Kesa-gatame (Schärpenhaltegriff) und einem Unentschieden eine Goldmedaille sichern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Üblicherweise wird bei den Wettkämpfen im Judo im Stand gekämpft wird, wobei das vorangige Ziel darin besteht den Gegner kontrolliert auf den Rücken zu werfen. Im Bodenkampf gibt es drei Technikgruppen die zum Ziel führen: Haltegriffe, mit denen der Partner auf dem Boden fixiert wird, Hebeltechniken und Würgetechniken, bei denen durch Überstrecken oder Beugen des Ellenbogengelenks bzw. Würgen am Hals der Partner zum Aufgeben gezwungen wird.