Mit neun Judoka waren wir am 31.3.19 beim 13. Piumer Pokalturnier in Borgholzhausen vertreten. Besonders schöne Aktionen zeigten im Erwachsenenbereich Emily Niehaus (Frauen -48kg) und Paul Sailer (Männer -81kg), jeweils mit einem tiefen Schulterwurf.

 

 

Paul gewann seinen ersten Kampf durch eine Kombination von Schulterwurf und Haltegriff. Im zweiten Kampf erzielte er die siegbringende Wertung direkt durch seinen Schulterwurf und sicherte sich so die Goldmedaille.


Noch besser lief es bei Emily Niehaus: Sie besiegte ihre Gegnerin nach wenigen Sekunden mit derselben Technik und gewann dafür einen Technikerpokal.
Für Alireza Ahmadi (Männer -73kg) gab es leider nur den 4. Platz. Kampflos blieben Tanja Rütting (Frauen -52kg) und Sarah Schröder (Frauen -63kg) und erhielten daher die Goldmedaille. Trotzdem trugen beide noch Freundschaftskämpfe aus, um nicht kampflos nach Hause zu fahren.


Bei den Kindern zeigte sich Maximilian Barth (u10 -33,4kg) von seiner besten Seite. Die ersten zwei Kämpfe gewann er sehr schnell durch einen Hüft- und einen Fußwurf. Im dritten Kampf erzielte sein Wurf keine volle Wertung, sodass er seinen Gegner noch in den Haltegriff nahm und den Kampf so entschied. Damit hatte auch er sich die Goldmedaille gesichert.

 

 

Eine Bronzemedaille sicherten sich Matti Gerling (u13 -40,5kg), Daniel Nickel (u13 -36,9kg) und Damir Musalov (u13 -30kg). Matti Gerling musste zunächst einen Niederlage einstecken, ließ sich davon aber nicht beirren und gab in den anderen Kämpfen alles. Seinen nächsten Gegner besiegte er durch eine Kombination von Schulterwurf und Haltegriff. Im letzten Kampf konnte er seine Wurftechniken leider nicht durchsetzen. Da beide Kontrahenten keine Wertung erzielten, kam es nach Ablauf der Zeit zum Kampfrichterentscheid, der zu Gunsten von Mattis Gegner ausfiel.
Für Daniel Nickel war es der erste Wettkampf. Seinen ersten Gegner besiegte Daniel über die Zeit mit einer Wertung für seine Wurftechnik. Gegen die anderen, deutlich erfahreneren Gegner konnte er sich aber noch nicht durchsetzen.
Auch Damir Musalov hatte es mit zwei erfahrenen Gegnern zu tun, gegen die er sich nicht durchsetzen konnte. Dennoch zeigte er gute Ansätze, besonders bei der Verteidigung im Boden. Im letzten Kampf trat der Gegner nicht an, dadurch stand am Ende der 3. Platz für Damir.