Vom 18.-19.5 fand unsere diesjährige Judosafari statt. Für die 33 Teilnehmer, davon viele aus dem GTV, aber auch einige vereinsexterne, standen das Programm des Judosafari-Abzeichens und anschließendes Pizza Essen und Filme Gucken auf dem Plan.
Dank Förderung entfiel in diesem Jahr die Teilnahmegebür, um allen Kindern die Teilnahme zu ermöglichen.



Am Samstag Nachmittag standen sportliche Betätigung im Rahmen des Safari-Abzeichens im Vordergrund. Dabei handelt es sich um eine Aktion des Deutschen Judobundes, bei der die Kinder in verschiedenen Disziplinen Punkte sammeln, um ein Abzeichen vom gelben Känguru bis zum schwarzen Panther zu bekommen.


Nach gründlichem Aufwärmen und Spielen traten die Kinder zunächst im Leichtathletik-Teil, bestehend aus Laufen, Springen und Werfen gegeneinander an. Beim anschließenden Kreativteil durften die Kinder nach Malen und Basteln zum Thema Judo und Judosafari. Gut gestärkt durch ein paar Snacks folgte der Budo-Teil. Nach erneutem Aufwärmen wurde ein kleines Turnier ausgetragen.
Die Kinder wurden grob nach Gewicht und Können eingeteilt, so dass jeder möglichst viele Kämpfe hatte um zu punkten. Da nicht alle Kinder Judo-Techniken beherrschten, gab es auch die Option nach Judo-Sumo-Regeln zu kämpfen. Dabei kann man punkten, indem man den Gegner aus der Matte schiebt oder zu Boden bringt und festhält. Die erfahrenen Judoka untereinander kämpften dann wiederum nach klassischen Judoregeln. Wer keinen eigenen Judo-Anzug besaß, konnte sich vom Verein einen leihen.


Zum Abschluss des Tages aßen alle gemeinsam Pizza und konnten zusammen Filme schauen. Danach waren die meisten Kinder auch müde genug, um in die Schlafsäcke zu kriechen und gleich einzuschlafen.

Am Sonntag nach dem gemeinsamen Frühstück konnten die Kinder dann noch in der Halle toben, bis sie abgeholt wurden. Dass alle beim Mattenabbau helfen, verstand sich natürlich von selbst.