Starke Gewichtsklasse- Starker Auftritt unserer Jungs.

Mit  22 Teilnehmern war die Gewichtsklasse bis 81 kg bei den Männern mit Abstand die am stärksten besetzte Klasse des diesjährigen Rhein-Ruhr-Pokals in Duisburg, der am vergangenen Samstag (12.05.) in die 33. Runde ging- und mitten drin unsere beiden Judokas Raffael Eggert und Ali Jafari.
Die beiden Newcomer in der Männerklasse (Raffael als U21- Kämpfer und Ali Jafari als 5. Kyu Grad und auf seinem fünften Turnier überhaupt) hatten sich zuvor individuelle Ziele gesetzt: Die eigene Technik ausprobieren, versuchen den eigenen starken Griff durchzusetzen und … schauen was geht.

Raffael eröffnete für die GTV- Judoka das Turnier. Gegen seinen Griffstarken Gegner fand er zunächst kein Gegenmittel und unterlag ihm in der Vorrunde durch einen gelungen O-goshi. Raffael ließ sich aber nicht unterkriegen und startete die Trostrunde nach einiger Wartezeit erneut durch. Diesmal dominierte er in der Kumi-Kata (Griffkampf) deutlich, mit  einem O- uchi-gari sicherte er sich einen Wazari  und konnte  ihn in dem weiterhin von ihm dominierten Kampf seinen Gegner schließlich in die Bodenlage (Ne-waza) bringen und ihn hier souverän mit einem Mune-gatame über 20 Sekunden fixieren und somit einen zweiten und siegbringenden Wazari für sich beanspruchen.

Deutlich selbstbewusster startete Raffael somit seinen dritten Kampf an diesem Wettkampftag. Mit sehr viel mehr Vertrauen in seinen Griff und seine Spezialtechnik Uchi-mata, gab Raffael das Tempo in diesem Kampf vor, erzielte sehr schnell eine Wazari-Wertung für einen Uchi-mata-Ansatz, ließ sich durch diverse Angriffe seines Gegners nicht aus der Ruhe bringen, bewies seine gute Körperbeherrschung bei einem Yoko-Tomoe-nage-Angriff seines Gegners und  konnte schließlich mit einer (abenteuerlichen ;)) Kombination aus Tani-otoshi und Sumi-gaeshi schließlich auch hier den Kampf mit einer zweiten Wazari- Wertung für sich entscheiden.  In seinem vierten Kampf trat unser Youngster gegen einen deutlich erfahreneren Judoka an: Aber auch hier zeigte Raffi sein neugewonnenes Selbstbewusstsein und stand seinem Gegner in Nichts nach. Er erarbeitete sich seinen Griff, setzte seine Spezialtechnik mehrfach an. Sein Gegner konnte sich jedoch jeweils knapp vor einer Wertung retten und schließlich kam ihm seine Kampferfahrung zu Gute, als Raffael- nur einen Moment zu früh seine Körperspannung nachließ- bevor das rettende “Mate“ des  Kampfrichters erklang. So musste Raffael sich nach einer starken Leistung einem Ippon durch Haltegriff geschlagen geben.


Auch Ali zeigte, was er in dem vergangenen Jahr gelernt hat. Er hatte zunächst  Los- Glück und konnte  seinen ersten Kampf in der zweiten Runde starten. Hier zeigte er gutes Körpergefühl, konnte seinen Gegner schnell durch einen Konter in die Bodenlage bringen sich hier einen Wazari sichern und den Kampf souverän durch einen Mune-gatame „nach Hause“ bringen. In seinem zweiten Kampf, konnte Ali den Griff seines deutlich kampferfahreneren Gegners nicht rechtzeitig unter Kontrolle bringen und fiel auf einen O-Uchi-Gari- Ansatz am Mattenrand herein. Seinen dritten Kampf verlor Ali nach gutem Anfang mit einem Haltegriff seines Gegners.
Unsere beiden GTV- Jungs konnten am Ende des Wettkampftages mit sich zufrieden sein. Sie haben neben neuer Wettkampferfahrung ihre persönlichen Siege einfahren können und haben sich für die nächsten Wettkämpfe neue Ziele gesetzt. Aus Trainersicht: Alles super gelaufen!